Informationen

Vermehrerinformationen

Marktinfos für Erzeuger von Vermehrungskulturen

Fachgruppe Saatguterzeugung/Vermarktung

Harnekop, 26.08.2021

                  –   M a r k t i n f o r m a t i o n   –

für die Abrechnung der Wintergetreidevermehrung aus der

                                Ernte 2021

Im Ergebnis der Fachausschussberatung vom 26.08.2021 in Wünsdorf wird für die Grundpreisfindung zwischen den Vermehrern und der VO – Firma die Nutzung nachstehender Kriterien empfohlen:

  1. die Klärung wirtschaftlicher Fragen der Saatgetreideerzeugung ist ausschließlich eine bilaterale Angelegenheit zwischen den Vermehrern und den VO – Firmen.
  2. die Preisinformationen des Terminmarktes MATIF/ Euronext, Marktinformation Ost und regionale Preisofferten der Getreidehändler (bei Beachtung der unterschiedlichen Abrechnungs-systeme) sind dabei zu berücksichtigen (Anlage).
  3. Im Vergleich zur eigentlich durchschnittlichen Ernte 2020 wurde lt. Einschätzung des LBV rund 6 % weniger Getreide geerntet, wobei der ha-Ertrag etwa dem des Durchschnitts der Jahre 2015-2019 entsprach. Zu berücksichtigen sind dabei allerdings territorial sehr stark differenzierte Erträge. Die in der Ernte realisierten Preise stiegen auf Grund weltweit abnehmender Getreidebestände, niedriger Ertragserwartungen sowie ungünstiger Erntebedingungen in vielen Gebieten Deutschlands stark an und erreichten schon bei Abschluss er Ernte das Vorernteniveau. Sie liegen damit aktuell 5-6 €/dt über den Vorjahreswerten. Da aber der Weltgetreidemarkt wegen der sehr differenzierten Erträge und der Währungsschwankungen noch in Bewegung ist und die momentane Preissituation eventuell etwas überzeichnet ist, kann es in den nächsten Wochen zu Preisabschlägen kommen, die bei den bevorstehenden Preisverhandlungen einbezogen werden sollten. Bei diesen Marktpreisen ist aber zu berücksichtigen, dass sie nur erreicht werden, wenn die Qualitätsparameter wie Hektolitergewicht, Fall-, und Eiweißzahlen stimmen.
  4. Der Landwirt sollte sich vertraglich das Recht einfordern, zu jeder Zeit bis zur Ernte den Grundpreis absichern zu können. Bei der Preisfestsetzung ist zu gewährleisten, dass für die Vermehrungsproduktion der Grundpreis zeitgleich nicht unter dem Preis der Konsumproduktion liegt.
  5. entsprechend der aktuellen Musterkalkulation sollte der Vermehrungszuschlag 3,50 €/dt aspirierter Rohware betragen. Für die Zu- und Abschläge entsprechend der Qualität des Erntegutes bzw. anderer Kriterien gelten die vertraglichen Vereinbarungen des Vermehrers mit seiner Vertragsfirma.

Die unter Pkt. 1 – 5 genannten Kriterien dienen als Orientierungshilfe bei der Vermehrungsabrechnung und beim Vertragsabschluss.

Den Vermehrern empfehlen wir die aktuellen Preise für Vorstufen und Basissaatgut bei Ihrer VO – Firma zu erfragen sowie beim Empfang des Basissaatgutes sofort dessen Qualität zu überprüfen und eventuelle Mängel zu reklamieren.

Die o.a. Marktinformation sowie weitere als Anlage beigefügte Hinweise finden Sie auch im Internet unter

www.maerk-saatgut-verband.de

 

gez. A. Schulze                                                           gez. W. Franke

(Vorsitzender)                                                          (Geschäftsführer)

                                    

 

Anlage:                                                                                    

 

                             Aktuelle Marktpreise                           

Die nachstehend aufgeführten Preise sind Notierungen der MIO Marktinformation Ost für die Region Berlin / Brandenburg 33. Kalenderwoche (€/t).

Marktinfo Ost  (ab Hof)

Eliteweizen                                215,00 bis 245,00

Qualitätsweizen                        215,00 bis 248,00
Brotweizen                                210,00 bis 230,00

Futterweizen                              195,00 bis 220,00

Mahl-, Brotroggen                     170,00 bis 195,00

Futterroggen                                     185,00

Wintergerste                              188,00 bis 210,00

Triticale                                      170,00 bis 195,00

————————————————————————————————————–

Weizenkurse MATIF/Euronext (Durchschnitt der 32. u. 33. Kalenderwoche 2021 für                                                       Dezemberkontrakte B- Weizen)

                                                244,00 EURO/t (Vorjahr 178,38 EURO/t KW 32/33) 

Da der Novemberkontrakt entfallen ist, bildet der Dezemberkontrakt die Grundlage der Berechnung. Die Werte beziehen sich auf den Weizenkontrakt Nr. 2 (11 % Protein und 220 sec. Fallzahl).

————————————————————————————————————————————

 

Kultur Analysenergebnisse anderer  Saatgutverbände (€/t)  

Sn/Th

By/Bw

West

E-Weizen

215,00

235,00

235,00

A-Weizen

210,00

230,00

230,00

B-Weizen

205,00

220,00

220,00

C-Weizen

200,00

215,00

220,00

Brotroggen Mind.

185,00

Futterroggen  

  185,00

bilateral

Futtergerste

205,00

205,00

Triticale  Mind. 185,00 210,00

210,00

Vermehrerverg SW 62,50 bis 69,00 62,50 bis 69,00
Vermehrerverg RW 30,00 mind. 30,00 ohne Zwischenlagerung

Aktuelle Ergebnisse der Landessortenversuche 2020

1. Wintergetreide

 

2. Raps, Öllein

3. Leguminosen

4. Mais